„Die Rettung!“ titelt heute das Handelsblatt, „Staaten greifen ein, Börsen jubeln“. So ändern sich die Zeiten. Noch vor wenigen Wochen hätte die Zeitung bei derart massiven staatlichen Eingriffen vermutlich geschrieben: „Der Untergang“, der Staat bemächtigt sich der Wirtschaft.

Irgendwie verkehrte Welt in diesen Tagen. Das Geld zeigt immer stärker sein opportunistisches und zugleich ängstliches Gesicht. Finanzprofis kaufen plötzlich Staatsanleihen und legen Sparbücher an. Diese Feiglinge!

Doch sie werden wissen warum. Mit mehr als zwei Billion Euro wird jetzt das Bankensystem gestützt. Ein Betrag jenseits aller Vorstellungskraft. Horror.

Doch es gibt auch Dinge zum Schmunzeln. Z.B. ein Finanzminister der wie ein zorniger Familienvater in die Kamera spricht und den Bankern die Abfindungen und Boni streicht und natürlich das neue Buch von Friedrich Merz mit dem Titel: „Mehr Kapitalismus wagen“.

Advertisements