Für mich haben die #panamapapaers direkt mit den Verschwörungstheorien zu tun, die das Netz bevölkern und über deren Häufigkeit und Hartnäckigkeit wir uns alle wundern. In der Welt geschieht etwas und „man“ versucht eine Erklärung dafür zu finden, das können dann im Zweifel auch die Chemtrails sein. Denn das, was geschieht, kann man sich nicht erklären. Es stellt sich aber nun heraus, dass die #panamapapaers vor deren Aufdeckung mit einem ähnlichen Wert auf der Hirngespinste-Skala eingeordnet worden wären, wie die Chemtrails. Oder anders rum: Es wäre als krasser Verschwörungstheoretiker geschimpft worden, wer vor der Aufdeckungen der papers Vermutungen über ein solches Netz angestellt hätte (was Chemtrails natürlich nicht plausibler macht aber die möglichen Verzweigungen von Verschwörung anzeigt).
#panamapapaers zeigen in erster Linie eine parallele, für den Bürger bisher weitgehend unsichtbare Machtstruktur, der sich die Menschen dennoch ausgesetzt fühlen und auch tatsächlich sind (weil aus der Struktur konkrete Einflüsse auf ihr Leben resultieren) ohne, dass sie sich das bisher erklären konnten. Von daher wurde mit diesem Leak tatsächlich auch eine Art Verschwörung aufgedeckt. Und zwar eine aus vielen Einzelinteressen der Macht und des Geldes, die sich in Knoten wie Mossack Fonseca bündeln.
Die Übergänge von einwandfrei über moralisch fragwürdig, zu korrupt und schwer kriminell sind dabei fließend. Nicht jedes offshore Geschäft ist illegal aber fast jedes illegale Geschäft wird offshore geregelt. Von den CumEx-Deals über den Fifa-Skandal bis hin zu den Ursachen der Finanzkrise haben wir uns leider an die ans Tageslicht kommenden Verwerfungen gewöhnt, nun wird ein Teil der dahinter liegenden Struktur sichtbar.
Dabei sollte jedoch Vorsichtig sein, wer vorschnell mit dem Finger auf andere zeigt. Wer mehr Geld hat oder verdient, hat eben auch mehr zu verstecken – braucht eben andere Werkzeuge. Wer kriminell erlangtes Geld hat, für den scheiden legale Möglichkeiten eh aus. Der lohnsteuerzwangszahlende kleine Mann, die kleine Frau aber üben sich derweil im Versicherungsbetrug bei der Haftpflicht oder der Schwarzarbeit. Wie oft wurde ich schon von Handwerkern gefragt: “Brauchen sie eine Rechnung?” Auf diese Frage mit “Ja” zu antworten, scheint nicht die Regel, wie man an der Verwunderung oder gar der Verärgerung der Handwerker leicht feststellen kann.
Keiner ist eben vollkommen (ehrlich) und das mag sogar gut sein – nur: Die Funktionsfähigkeit einer Gesellschaft, das meint: eines Gemeinwesens bemisst sich immer am Grad der Bereitschaft, doch eben zu einer Art Teilehrlichkeit bereit zu sein sowie an den Mitteln des States (und der Bereitschaft der Amtsträger), die Ansprüche der Gemeinschaft auch durchzusetzen. Bei uns und in wenigen anderen europäischen Ländern freuen wir uns über das Ergebnis eines funktionierenden Staates durch eine relativ hohe Quote der Teilehrlichkeit. In vielen anderen Ländern der Erde (wenn nicht gar in den meisten) klappt das mehr oder weniger nicht bis gar nicht. Diese Länder funktionieren dann schlecht oder überhaupt nicht und am Ende kommen die Maden in Form von Verbrecherorganisationen, Kriegstreibern und Waffenhändlern (die sich eben auch jener jetzt beschriebenen Struktur bedienen), um die Länder und das was noch von ihnen übrig ist, auszuweiden.
Was ihnen dann oft relativ gefahrlos gelingt, weil sie durch die Unsichtbarkeit der Struktur geschützt sind, weil sie z.B. über Banken an den legalen Kreislauf anknüpfen können und weil für die Folgen (mal mehr mal weniger bereitwillig) der Rest der Gemeinschaft im betroffenen Land oder außerhalb, z.B. in Form von Entwicklungs- oder Flüchtlingshilfe oder höherer Steuern aufkommt. Vermutlich wird sich das auch nicht ändern. Aber wenigstens gibt es Dank des Internet mehr Möglichkeiten, für Transparenz zu sorgen und Strukturen zu verschieben, anstatt der Idee von Chemtrails nachzuhängen.
Advertisements